Pickel und Akne – Symptome, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Sind es nur Pickel oder ist es Akne?

Menschen, die ein paar Pickel haben, sorgen sich oft, dass es sich dabei um Akne handelt. Man kann jedoch beruhigt sein: Wenn man nur hin und wieder hier und dort mal ein paar Pickel hat, dann ist dies nicht gleich ein Akne Ausbruch. Pickel sind für die meisten Menschen ein ganz normaler Bestandteil des Lebens – für die einen Menschen mehr, für die anderen weniger. Manche Menschen haben mal eine Pickel am Kinn, andere haben ein paar Pickel an den Schultern – sofern es sich dabei nicht um lang andauernde Probleme handelt, spricht man dabei noch nicht von Akne, denn Akne ist eine Erkrankung der Haut. Wichtig: sollte es sich um die Krankheit handeln, dann können Sie sich hier darüber informieren, wie man seine Akne natürlich behandeln kann.

Wie und wann entstehen Pickel?

Nose with Blackhead 2009

Pickel können bei Menschen jeden Alters auftreten, denn sie sind nicht nur auf die Haut von Teenagern begrenzt (was viele Menschen annehmen, da in Pickelwerbung meist junge Menschen auftreten). Dies ist allerdings kein Wunder, denn junge Menschen haben meist weniger Selbstbewusstsein und möchten die Pickel so schnell wie möglich gerne wieder los werden – deswegen sprechen die Hersteller von Anti-Pickel Produkten bevorzugt Jugendliche an.

Pickel entstehen dadurch, dass sich die Poren der Haut (im Gesicht, am Dekolletee, an den Schultern, auf dem Rücken, am Po, oder wo auch immer) entweder verengen oder gar ganz verstopft sind. Dadurch kann der Talg, der in den Talgdrüsen produziert wird, nicht mehr an die Hautoberfläche abgegeben werden. Er drückt sich dann einfach in alle Öffnungen, die er finden kann. Zudem kommen dann noch die Bakterien und folgenderweise Entzündungen hinzu.

Dadurch kommt es zu dem typischen Erscheinungsbild eines Pickels.

 

Was sind die Ursachen für Pickel?

Ursachen für Pickel gibt es jede Menge – und sie können von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein. Die meisten Menschen fangen ab der Teenager Zeit an unter Pickeln zu leiden, da die Hormone jede Menge damit zu tun haben. Eine ungesunde Ernährungsweise, das Rauchen, das Trinken von zu viel Alkohol, zu viel negativer Stress, die Einnahme von bestimmten Medikamenten und Einflüsse aus der Umwelt (z.B. Smog) können dazu führen, dass sich Pickel entwickeln.

Wie kann man Pickel bekämpfen?

Pickel kann man durchaus schnell und effektiv los werden. Man hat dafür einige verschiedene Ansatzmöglichkeiten:

  • Der Gang zur Apotheke, zur Drogerie oder zum Supermarkt, um dort eines der Produkte gegen Pickel zu kaufen.
  • Der Gang zum eigenen Schrank in der Küche oder im Bad, um nach wirksamen Hausmitteln Ausschau zu halten
  • Der Gang zum Hausarzt, der dann chemische Mittel wie Isotretinoin empfehlen und verschreiben kann (Der Hausarzt kann zudem auch die Haut genau untersuchen, um die möglichen Ursachen für die Pickel etwas einzuengen)
  • Geduld und gute Hautpflege, denn mit der Zeit verschwinden Pickel normalerweise von alleine (dem Ausdrücken sollte man allerdings widerstehen, es sei denn, man weiß ganz genau, wie man Pickel ohne das Risiko für Narben und weitere Entzündungen ausdrückt)

Gibt es Pickel Hausmittel, die wirklich wirksam sind?

Die meisten Menschen, die unter Pickel leiden, wissen eventuell nicht, dass sie daheim in der Küche bereits das ein oder andere effektive Mittel gegen Pickel stehen haben können. Hausmittel sind eine gute und billige Alternative zu den oft viel zu teuren Produkten aus der Apotheke oder der Drogerie. Viele der kommerziellen Produkte beinhalten zudem auch die Hausmittel, die man daheim viel günstiger anwenden kann (und viele der chemischen Mittel, die in den Cremes und Pickelstiften sind, sind zudem nicht allzu gut für die Haut). Hausmittel, die je nach Hauttyp gut gegen Pickel wirken können, sind u.a. Heilerde, Honig (vor allem Manuka Honig aus Neuseeland – leider allerdings teurer als normaler Honig), Hefe, grüner Tee, Kamillentee, Zinksalbe, Dampfbäder, Teebaumöl und Apfelessig.

Weitere Tipps: Pharmazeutische Zeitung

Ob Sie Pickel oder Akne haben, dieser Ratgeber wird Ihnen definitiv weiterhelfen können: Nie mehr Akne (Mike Walden)

Welche Ernährungsweise hilft gegen Pickel?

Menschen sind alle recht unterschiedlich, und was bei einem Menschen zur Entstehung von Pickeln führen kann, hat auf den anderen Menschen keinen Einfluss. So kann es z.B. sein, dass Mensch A ohne Probleme Fast Food wie Cheeseburger essen kann, ohne am Tag danach einen neuen Pickel im Gesicht zu entdecken. Wenn er aber Schokolade isst, dann kennen die Pickel kein Erbarmen. Bei Mensch B kann es andersrum sein: Schokolade macht nichts aus, aber der Cheeseburger führt zu einem dicken Pickel am Kinn.

Wer unter Pickeln leidet und gerne heraus finden möchte, ob die eigene Ernährung damit etwas zu tun hat, der sollte sich merken, was er isst und wann seine Pickel auftauchen. Am einfachsten geht dies, wenn man eine Woche lang komplett auf ein verdächtiges Lebensmittel verzichtet (z.B. keine Schokolade). Falls sich das Hautbild dadurch verbessert, dann kann es sein, dass die Schokolade einen schlechten Einfluss auf die Haut hat. Isst man nach dieser einen Woche dann Schokolade und die Pickel erscheinen, dann kennt man einen der Auslöser. Ob man dann seine Ernährung umstellt ist eine Frage davon, was wichtiger ist: Eine reine Haut oder der Genuss der Schokolade?

Eine sehr gute Seite mit Tipps: mit pixil.info/ Pickel weg bekommen schnell!

Bild: By LBPics (Own work) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons